Branchenbrief

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

Kein Spam & maximal 1 Mail pro Woche.

Experteninterview zu Kundenbewertungen und Testsiegeln mit Daniel Feyler

Im Vorfeld des #Neulandreport 10/17 hat uns Daniel Feyler fünf kurze Fragen zum Thema „Kundenbewertungen und Testsiegel“ beantwortet. Denn um unsere Vermutungen bei diesen Themen zu validieren wollten wir eine Expertenmeinung hören und zweifellos gehört er zu den Personen in Deutschland, die sich am besten mit Kundenbewertungen in der Assekuranz auskennen. Er baute nicht nur in den vergangenen Jahren das Geschäftsfeld erfolgreich bei eKomi auf, sondern entwickelt seit diesem Jahr den gleichen Bereich beim europäischen Marktführer Trusted Shops.

Frage 1

Welchen Einfluss haben Kundenbewertungen heute im Vergleich zu früher?

Kundenbewertungen sind heute aus Online-Prozessen nicht mehr wegzudenken. Was der Kunde von Zalando & Co. kennt und dort zur Selbstverständlichkeit geworden ist, das verlangt er auch mehr und mehr von einem Versicherer. Je nach Umfrage geben bis zu 90 Prozent aller Verbraucher an, dass Kundenbewertungen ihr Kaufverhalten beeinflussen. Eine von uns durchgeführte Studie ergab darüber hinaus, dass sogar im Falle der sehr persönlichen Wahl eines Versicherungsvermittlers sich 28 Prozent der Deutschen stark von Kundenbewertungen beeinflussen lassen. Tendenz steigend. Diese Zahl finde ich überraschend hoch, da es ja speziell bei Versicherungsvermittlern gängige Meinung ist, dass Neukunden praktisch nur über das eigene Netzwerk oder persönliche Empfehlungen zustande kommen.

Frage 2

Haben Sterne-Bewertungen einen messbaren Einfluss auf das Google Ranking bzw. auf die Klickrate in der Google-Suche?

Die letzte mir bekannte Zahl kommt direkt von Google und besagt, dass Anzeigen mit Google-Sternen im Vergleich zu solchen ohne Sterne im Schnitt 17 Prozent häufiger geklickt werden. Weiterhin verbessert die gesteigerte Klickrate den Qualitätsfaktor bei Google – das führt zu niedrigeren Anzeigenpreisen. Dazu kommt, dass Google eine Anzeige mit Sternen generell einer gleichwertigen Anzeige ohne Sterne vorzieht. Ganz allgemein stellen Kundenbewertungen natürlich Content dar. Und dieser sorgt auf verschiedenen Wegen dafür, dass eine Website auch in der organischen Suche besser rankt.

Frage 3

Wie motiviert sind Kunden von sich aus Produkte oder Dienstleistungen zu bewerten?

Wir haben erst vor wenigen Tagen eine Studie mit YouGov durchgeführt. Dabei kam heraus, dass 34 Prozent aller Deutschen aktiv Bewertungen für ihren Versicherungsvermittler abgeben würden. Grundsätzlich schließe ich mich in dem Kontext der alten Regel an, dass negative Botschaften sich 7-10 mal schneller verbreiten als positive. Nach einer schlechten Erfahrung mit einem Vermittler oder einer Versicherung werden Kunden also tendenziell auch von sich aus nach Möglichkeiten suchen, die Kritik kundzutun. Positiv gestimmte Kunden hingegen sind eher etwas „fauler“ und müssen konsequent zur Bewertungsabgabe aktiviert werden.

Frage 4

Welchen Einfluss haben Testsiegel auf das Vertrauen und den Vertrieb von Versicherungsprodukten?

Siegel und Kundenbewertungen stärken das Vertrauen in einen Vermittler oder ein Versicherungsunternehmen. Und Vertrauen ist die Basis für Abschlüsse. Entscheidend ist auch, dass das Siegel über einen hohen Bekanntheitsgrad verfügt. Denn wer traut schon etwas, das er nicht kennt.

Die Bedeutung von Gütesiegeln und Kundenbewertungen nimmt stetig zu. Vor einigen Jahren noch hatte kein Versicherer Siegel auf seiner Website. Doch deren Verbreitung nimmt immer stärker zu. Und je mehr Versicherer auf Kundenbewertungen setzen, desto stärker achten auch Endkunden auf diese Informationen. Zudem sind Kunden es ja vom Online-Shopping gewohnt, sich an Kundenbewertungen zu orientieren. In Zukunft wird vor allem der Versicherer oder Vermittler auffallen, der sich noch keinem aktiven Bewertungsprozess unterzieht – mit entsprechend negativen Auswirkungen für das eigene Geschäft, wenn die Kunden sich dann doch lieber für einen transparenteren Versicherer oder Vermittler entscheiden.

Frage 5

Welche Aussage gilt für die Anzahl der Testsiegel auf Webseiten: „Je mehr je besser“ oder „Qualität statt Quantität“?

Neben der Qualität (Bekanntheitsgrad eines Siegels) spielt auch die Anzahl der Siegel eine Rolle. So steigert die Kombination mehrerer Siegel auf jeden Fall das Vertrauen in einen Versicherer oder einen Vermittler.

 

Im Zuge von Frage 4 und 5 verwies Daniel Feyler auf die äußerst aufschlussreiche Studie „Shopsiegel Monitor 2015“ von elaboratum, welche höchst empfehlenswert ist und Sie unter dem folgenden Link kostenlos bestellen können: www.shopsiegel-studie.de

Die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2017

Was genau die Versicherungsbranche 2017 in den neuen Medien gemacht hat, erfahren Sie auf 900 Folien in unserem Report. Wir wollen nicht behaupten, dass Sie mit diesem Report ALLES über die Aktivitäten der Assekuranz in den neuen Medien 2017 wissen werden. Aber mit Sicherheit werden Sie nirgendwo einen besseren und gleichzeitig detaillierteren Überblick, mit mehr Zahlen, Daten, Fakten und Fallbeispielen aus der Versicherungsbranche im #Neuland finden.

Zahlen, Daten und Inspiration

Branchenbrief

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

Print Friendly, PDF & Email

Posted on 13. November 2017 in #Neulandreport, Blog, Interview, Kundenbewertung

Share the Story

About the Author

MarKo Petersohn ist sowohl Magister im medienwissenschaftlichen Studiengang Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, als auch ausgebildeter Informatikkaufmann und New Media Producer. Nachdem er mehrere Jahre in einer Agentur für das Onlinemarketing verschiedener Versicherer verantwortlich war, hat er sich im April 2012 mit „As im Ärmel“ selbstständig gemacht. Seitdem ist er mit seinem Unternehmen das As im Ärmel der Assekuranz bei der Kommunikation in der neuen Medienwelt. Auf Basis medienwissenschaftlicher Methoden analysiert und berät er seitdem Versicherungen und Makler deutschlandweit in ihrer Online-Kommunikation und verbessert sie messbar. Zusätzlich ist MarKo Petersohn als Autor und Referent in der Versicherungsbranche aktiv und besitzt seit dem Sommersemester 2015 einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft für die Themen „Medienwissenschaft" und "Transmedia Storytelling“.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

error: Content is protected !!