2018 – Das Jahre in dem Social Media Marketing in der Versicherungsbranche endgültig angekommen ist

Branchenbrief

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

Wenn ich erkläre, dass 2018 das Jahr war, in dem Social Media Marketing in der deutschsprachigen Versicherungsbranche endgültig angekommen ist, bedeutet es nicht, dass Versicherungen zuvor nicht in verschiedenen Netzwerken präsent und aktiv waren. Das waren sie schon immer. Nur lag der Fokus bis dato eineindeutig auf Facebook. Zwar wurden auch andere Social Media Plattformen bespielt, aber entweder galt dies nur für einzelne Gesellschaften oder man band sie in Kampagnen ein. Im Prinzip war Social Media Marketing bisher mehr oder minder gleichbedeutend mit Facebook Marketing.

Bisher! Denn 2018 ist das erste Jahr, in dem Versicherer der D-A-CH-Region nicht nur auf verschiedenen Plattformen kontinuierlich präsent und aktiv sind, sondern auch branchenweit ein nachhaltiger Einfluss auf Reichweiten und Interaktionen zu erkennen ist. So zeigt sich bspw., dass das Fanwachstum der Versicherer auf Facebook zwar (scheinbar) langsam nachlässt, was allerdings die Entwicklung der gesamten Social Media Reichweite der Assekuranz nicht beeinflusst. Denn diese wächst kontinuierlich weiter, da die Abonnenten auf Instagram und YouTube enorm zugenommen haben.

Ebenso kann man konstatieren, dass die Instagram-Postings der Assekuranz im Durchschnitt mehr Interaktionen erzielen, als die Facebook-Beiträge. Und das obwohl Versicherer auf Facebook knapp 5 Millionen Fans erreichen und auf Instagram noch nicht einmal 200.000 Follower. Insbesondere ist hierbei die BARMER hervorzuheben, welche im vergangenen Jahr stets (mit Ausnahme von zwei Monaten) die meisten Interaktionen der Branche generierte und dafür ausschließlich Instagram verantwortlich war.

Die Assekuranz agiert auf immer mehr Plattformen und setzt dabei auf eine Vielzahl neuer Formate. Was sowohl die inhaltliche Ebene betrifft, als auch und insbesondere die technische. So werden bspw. Bild- und Videoformate zunehmend quadratischer und vertikaler, damit man sie optimal im Newsfeed darstellen und auf dem Smartphone konsumieren kann. Legt man den Fokus auf das Stories-Format, welches sich anschickt das relevantesten Formate für die Social Media Kommunikation der Zukunft zu werden, dann zeigt sich, dass es 2018 schon zu einem Standardformat in der Assekuranz geworden ist. Nahezu alle Gesellschaft der D-A-CH-Region, welche auf Instagram aktiv sind, nutzen es in verschiedenster Art und Weise.

Auch setzt man vermehrt auf Audioelemente, wie bspw. Spotify-Kanäle, Podcasts oder Alexa Skills. Letztere haben zwar nichts mit Social Media zu tun, zeigen aber erneut wie nah die Assekuranz am Puls der Zeit ist. Denn wie in den vergangenen Jahren, so zeigte sich auch 2018 wieder, dass die Versicherungsbranche nicht so bieder und rückständig in ihrer Kommunikation ist, wie man ihr gern unterstellt. So sponsern bspw. Versicherer eSport-Teams, andere posten interaktive 3D-Bilder bei Facebook, veranstalteten Geocashing-Kampagnen oder starten WhatsApp-Newsletter.

Ebenso veröffentlichten Versicherer direkt zum Launch von Instagrams Videoplattform IGTV vertikale Videos und nur drei Monate später startete die AOK Rheinland/Hamburg als erste ein vollständiges monatliches vertikales Videomagazin.

Krankenkassen als innovative Treiber im Social Media Marketing

Ganz allgemein scheint es aktuell so, dass sich Krankenkassen als innovativer Treiber im Social Media Marketing der Assekuranz herauskristallisieren. Was wahrscheinlich darin begründet ist, dass Social Media die natürliche Weiterentwicklung der Kundenmagazine darstellen. Allen voran muss hierbei die Techniker genannt, welche auf nahezu allen Plattformen das Maß der Dinge in der Assekuranz ist. Das einzige Netzwerk, in dem sie nicht die meisten Fans, Follower oder Abonnenten hat, ist Facebook. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass sie die Nutzer nicht zum Selbstzweck „sammelt“, sondern auf jeder Plattform eine ganz klare zielgerichtete Content-Strategie verfolgt.

Um der Entwicklung gerecht zu werden, finden Sie im diesjährigen Jahresreport das Themenspecial „Die Social Media Rezepte der Krankenkassen“. Ein zweites Special widmet sich der GenY und GenZ und ihren Erwartungen an Versicherungen und ein drittes der Memetik. Ein Thema, welches noch unter dem Radar fliegt, aber in Zukunft (ca. 5 Jahre) hochrelevant wird, da Memetik nicht nur dabei hilft kommunikative Prozesse zu beschreiben, sondern auch verlässliche Prognosen zu treffen.

Neben den Themenspecials finden Sie im Jahresreport 2018 natürlich wieder die aktuellen Entwicklungen der Assekuranz in den großen Netzwerken. In diesem Jahr werfen wir neben Facebook, Instagram und YouTube bzw. sämtlichen relevanten Videoportalen, auch einen dezidierten Blick auf Twitter inkl. ausführlicher Content-Analyse. Sie erhalten für alle Plattformen einzigartige Zahlen, Daten und Fakten, welche Ihnen dabei helfen die Entwicklung der Versicherungsbranche fundiert einschätzen zu können. Hierbei greifen wir immer wieder auf den Datenschatz aus mittlerweile 7 Jahren zurück.

Mit dem Jahresreport verschaffen Sie sich den bestmöglichen Überblick zum Status Quo der Assekuranz auf den großen und kleineren Plattformen und gewinnen einzigartige Einblicke.

Wo finden Sie bspw. eine Auswertung von über 500 Instagram-Stories von Versicherungen und Krankenkassen und bekommen über 100 davon zu sehen? Oder wo erfahren Sie, dass Versicherer im vergangenen Jahr zunehmende auf Pinterest, Spotify oder Giphy aktiv wurden? Nur im Jahresreport 2018. Hier lesen Sie wie sich Versicherer auf den Social Media Plattformen positionieren und mit welchem Erfolg.

Im Jahresreport „Die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018“ finden Sie alles, was Sie über den aktuellen Stand und die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018 wissen sollten, um ein fundiertes Bild vom Status Quo, den Chancen und Risiken zu haben. Zusätzlich finden Sie darin mehr als 1000 inspirierender und direkt verlinkter Praxisbeispiele.

Alles auf einen Blick. Alles in einem Report. Alles was Sie über die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018 wissen sollten finden Sie im Jahresreport 2018. Zahlen, Daten, Fakten, Best Practice Beispiele und ein Füllhorn an Inspiration.

Print Friendly, PDF & Email

Posted on 28. Januar 2019 in #Neulandreport, Alexa, Audio, Blog, eSport, IGTV, Instagram, Krankenkasse, Marketing, Social Media, Stories, Versicherung, Video

Share the Story

About the Author

Seit 2012 ist MarKo Petersohn das As im Ärmel der Versicherungsbranche im #Neuland. Er berät und unterstützt Versicherungen und Vermittler bei ihrer Kommunikation in den neuen Medien. Er bietet Studien, Seminare und Veranstaltungen an, welche den Fokus auf die spezifischen Bedürfnisse der Assekuranz im Onlinemarketing legen. Außerdem ist er als Autor und Keynote-Speaker tätig, ist Dozent beim BWV Bildungsverband für „Digitale Kommunikation“ und besitzt einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft zum Thema „Medienwissenschaften und Kommunikation“.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top