#Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018

21. Januar 2019 | 2 Minuten Lesezeit

Schon 2011 gab es die ersten Abgesänge auf Twitter. Damals wie heute war zwar keine Soziales Netzwerk schneller, aber Twitter hatte weder ein Geschäftsmodell noch ein Nutzerwachstum wie Facebook. Jetzt haben wir 2019 und obwohl Twitter in der Zwischenzeit mehrfach totgesagt wurde, ist die Plattform lebendig und relevant, wie nie zuvor. Auf der einen Seite ist es der Hauptmedienkanal des US-Präsidenten und auf der anderen der Ursprung oder zumindest Katalysator für nahezu jede politische oder gesellschaftliche Debatte wie bspw. #metoo, #wirsindmehr oder #hambibleibt.

[chimpmate]

Aber was bedeutet das für die Assekuranz? Mittlerweile sind zwar 118 Versicherungen bzw. Krankenkassen bei dem Kurznachrichtendienst präsent, aber warum? Was machen sie dort? Welche Tweets veröffentlichen sie? Kann man mit 280 Zeichen (früher waren es sogar nur 140) überhaupt versicherungsrelevante Inhalte kommunizieren und welche Resonanz erzielen die Gesellschaften damit eigentlich?

Bei der HanseMerkur führte Tweets bspw. dazu, dass die Nutzer eine Onlinepetition starteten. Nicht etwa um ihren Unmut kund zu tun, sondern, so unglaublich es klingen mag, für mehr HanseMerkur-Tweets auf der Plattform. So weit ist es bei der Techniker zwar noch nicht, aber trotzdem ist sie das Maß aller Dinge der Assekuranz auf der Twitter. Sie hat die mit Abstand meisten Follower und erzielt ebenso die mit Abstand meisten Reaktionen. Welche Contentstrategie verfolgt sie und welche Rolle spielen dabei gesponserte Tweets? Wieviel Gesellschaften werben überhaupt auf Twitter? Womit? Ist Werbung auf Twitter überhaupt sinnvoll für Versicherungen? Und warum sind eigentlich der Kampf gegen Fakenews, die DSGVO und die Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten dafür verantwortlich, dass im vergangenen Jahr eine Vielzahl an Versicherern viele Follower verloren haben?

Auf all diese Fragen und viele weitere erhalten Sie im vorliegenden #Neulandreport 11/18 „#Kommunikation auf #Twitter in der #Assekuranz 2018“ Antworten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Jahresreport 2018: Die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018

[pdf-embedder url=“https://www.as-im-aermel.de/wp-content/uploads/2019/01/Jahresreport-2018-Die-Aktivitäten-der-Assekuranz-im-Neuland-2018-Leseprobe-watermark.pdf“ title=“Jahresreport 2018 – Die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018 – Leseprobe-watermark“]

Wenn Sie wissen möchten, wo die Assekuranz im vergangenem Jahr überall aktiv war, wie und womit Versicherungen und Krankenkassen auf den einzelnen Plattformen agierten und mit welchem Erfolg, dann ist der Jahresreport 2018 genau das Richtige für Sie.

Alles auf einen Blick. Alles in einem Report. Alles was Sie über die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018 wissen sollten finden Sie hier. Zahlen, Daten, Fakten, Best Practice Beispiele und ein Füllhorn an Inspiration.

Beitrag teilen

MarKo Petersohn

Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Onlinemarketing und seit 2010 ausschließlich für die Assekuranz aktiv. Ich helfe Gesellschaften und Vermittlern sich zukunftssicher aufzustellen. Ich berate sie beim Thema „digitaler Kommunikation“ und schule die dafür notwendigen digitalen Kompetenzen.

Außerdem bin ich Mitgründer der Onlinemarketing Gesellschaft für Versicherungsvermittler, verleihe jährlich den renommierten OMGV Award und bin verantwortlich für das Projekt „Digitale Kommunikation, Multikanalfähigkeit und Kollaboration in der Versicherungsbranche“ im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverbandes.

Ich bin das As im Ärmel der Versicherungsbranche, wenn es um die Kommunikation in der neuen Medienrealität geht. Ich bin Ihr As im Ärmel.

| Website