Versicherungen auf Facebook: Weniger Likes, aber dafür mehr Kommentare und geteilte Inhalte im Vergleich zum Vorjahr

Branchenbrief

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

Im Durchschnitt erzielen Versicherungen und Krankenkassen im Vergleich zum Vorjahr weniger Interaktionen auf Facebook? Allgemein und mag das stimmen. Nur schaut man genauer hin, dann sieht man, dass sie primär Likes verloren haben. Im Gegensatz dazu werden Bild- und Video-Beiträge häufiger kommentiert und geteilt. Teilweise verdoppelten sich die Reaktionen. 

Im ersten Teil zeigte sich, dass eine weltweite Analyse von 43 Millionen Facebook-Postings zu der Erkenntnis kommt, dass die Zahl der Facebookbeiträge im Vergleich zum Vorjahr zugenommen hat, das Engagement hingegen eingebrochen ist. Unsere eigene Analyse von 6.500 Beiträgen deutschsprachiger Versicherungen bestätigt dies, zumindest wenn man die veröffentlichten Beiträge oberflächlich betrachtet.

Vergleicht man allerdings nicht nur die Summe aller Interaktionen, sondern differenziert zwischen den unterschiedlichen Interaktionsarten und unterschiedlichen Formaten, dann entsteht ein anderes Bild. Mit Ausnahme veröffentlichter Links. Diese verlieren bei den Fanseiten der Assekuranz ebenso Interaktionen, wie sie sie in der weltweiten Buffer und Buzzsumo-Studie verlieren.

Bilder erzielen zum Teil mehr Interaktionen als 2017

Ganz im Gegensatz zu Bildbeiträgen. Auf den ersten Blick büßen sie zwar auch Interkationen im Vergleich mit 2017 ein, allerdings primär bei Likes & Emotionen. Hinzu kommt, dass dies ausschließlich Bildbeiträge ohne Verlinkungen betrifft. Veröffentlichen Versicherer Bilder und setzen in den beschreibenden Text einen Link, dann erzielen sie 2018 durchschnittlich mehr Likes und Kommentare als 2017. Posts ohne Links wiederum erzielen zwar weniger Likes & Emotionen, werden dafür aber zehnmal häufiger geteilt, als im Vorjahr.

Videos erzielen nahezu überall mehr Interaktionen als 2017

Legt man den Fokus auf die veröffentlichten Videos der Assekuranz, dann erzielen diese insgesamt weniger Interaktionen als 2017. Allerdings zeigt sich auch hier, dass es sich dabei nahezu ausschließlich um Likes & Emotionen handelt und diese Versicherungsvideos ohne Links betrifft. Videos mit Links gewinnen sogar Likes & Emotionen minimal hinzu und verdoppeln die durchschnittlichen Kommentare pro Video nahezu. Allerdings muss an dieser Stelle  darauf hingewiesen werden, dass Videos im vergangenen Jahr noch nicht separat nach „mit Link“ und „ohne Link“ erhoben wurden. Ebenso wurden im vergangenen Jahr auch keine Facebook-Events erfasst, weswegen wir hierfür keinen Vergleichswert haben. Ansonsten erreichen Videos durchschnittlich mehr Kommentare als im vergangenen Jahr und werden auch häufiger geteilt.

Fazit

Ganz allgemein zeigt sich erneut, dass die Ergebnisse einer weltweite Social Media-Studie mit Top-Brands nur in geringem Maße auf die deutschsprachige Assekuranz (und wahrscheinlich eine Vielzahl anderer lokaler Sparten) anzuwenden sind. Ein entscheidender Grund hierfür dürfte sein, dass zu Social Media-Top-Brands stets eine Vielzahl an Medienmarken zählen, welche ein vollkommen anderes Geschäftsmodell verfolgen und somit auch völlig anders in den Medien agieren. Während Nichtmedienunternehmen Aufmerksamkeit nutzen, um mit (potentiellen) Kunden in Kontakt zutreten, müssen Medienmarken mit allen Mitteln Aufmerksamkeit generieren, um Werbeplätze zu verkaufen.

Auch wenn die Zugewinne an Interaktionen bei Versicherungsbeiträgen vermutlich auf eine Steigerung der Werbeausgaben der Assekuranz auf Facebook zurückzuführen ist, zeigt sich trotzdem zweifellos, dass ein Interesse an Versicherungsinhalten auf Facebook besteht. Zumindest sofern diese im richtigen Formaten verpackt werden. Welche Inhalte Versicherungen und Krankenkassen tatsächlich kommunizierten und welche Reaktionen sie damit erzielen, erfahren Sie ausführlich und mit einer Vielzahl an Beispielen im #Neulandreport 07/18 – „that´s the way (i like it) – Die Assekuranz auf Facebook im Fokus 2018“

Die Assekuranz auf Facebook im Fokus 2018

Wie ist der aktuelle Stand der Assekuranz auf der größten Social Media Plattform weltweit? Wie nutzen Versicherer und Krankenkassen Facebook? Welche Inhalte veröffentlichen sie mit welchen Reaktionen? Welche Werbeanzeigen werden im Facebook-Kosmos veröffentlicht? Wie steht es um Bewertungen und wie schnell reagieren sie auf Anfragen? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im #Neulandreport 07/18.

Print Friendly, PDF & Email

Posted on 6. September 2018 in Blog, Facebook, Krankenkasse, Versicherung

Share the Story

About the Author

MarKo Petersohn ist seit 2012 das As im Ärmel der Assekuranz im #Neuland. Er schult und berät Versicherer und Vermittler für erfolgreiche Kommunikation in den neuen Medien. Außerdem ist er Veranstalter des OMGV-Bootcamp und der NextLevel-Konferenz. Er ist Mitbegründer der Onlinemarketinggesellschaft für Versicherungsvermittler (OMGV) und Initiator des OMGV Award, welcher seit 2018 auf der DKM verliehen wird. Zusätzlich ist er als Autor und Keynote-Speaker tätig, Dozent im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverband für „Digitale Kommunikation bei Versicherern“ und besitzt einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft zum Thema „Medienwissenschaften und Kommunikation“.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top