BWV – Interview zum Thema Personal Branding bzw. die eigene Personenmarke

Nicht mehr länger eine Nummer sein, klares Profil und Kante zeigen – das ist das Prinzip von Personal Branding. Der Begriff wurde erstmalig 1997 von dem US-amerikanischen Managementberater Tom Peters verwendet. „Im Zeitalter der Inszenierungen“, so Jochen Mai in seiner Karrierebibel, „ist die mediale Selbstdarstellung unerlässlich“ – die Ich- bzw. Eigenmarke im Internet. Wer bei Google nicht gefunden wird, ist quasi nicht-existent.

Nach einer Umfrage der LV1871 setzen 69% ihrer Vermittler auf Personal Branding als Wettbewerbsfaktor. Aber was ist das eigentlich und wie geht das? Hierzu gab ich dem BWV ein Interview und beantwortete die folgenden 10 Fragen.

  • Personal Branding, (m)eine Personenmarke – brauche ich das und wenn ja warum?
  • Was macht eine (starke) Personenmarke aus?
  • Wie und wo finde ich mein Thema? Es heißt, ich soll authentisch sein. Was genau ist damit gemeint?
  • Twitter, Linkedin, Facebook, Xing, Instagram – wenn ich mein Thema gefunden habe, wie bringe ich es auf welchem Kanal rüber? Was brauche ich unbedingt und was vielleicht erst später?
  • Und wo bekomme ich den Content her?
  • Zusätzlich gibt es zahlreiche Foren und Gruppen. Wie finde ich die für mich relevanten/interessanten?
  • Brauche ich eine eigene Webseite, einen eigenen Blog?
  • Wie persönlich (privat) muss ich dabei werden, um mich auch von anderen zu unterscheiden/von diesen abzuheben?
  • Es heißt: Wenn ich nicht in Suchmaschinen gefunden werde, existiere ich nicht. Wie kann ich mich in diesem Punkt zusätzlich optimieren? Muss ich mich mit SEO und SEM auskennen?
  • Vermutlich kann man bei Personal Branding auch eine Menge falsch machen. Was sind die häufigsten, größten Fehler? Was sollte ich unbedingt vermeiden?

Print Friendly, PDF & Email

Posted on 27. September 2019 in BWV, Interview, Königsmacher, Markenauftritt, Markenführung, Marketing, Personal Branding, Personenmarke, Versicherungsmakler

Share the Story

About the Author

MarKo Petersohn ist seit 2012 das As im Ärmel der Assekuranz im #Neuland. Er schult und berät Versicherer und Vermittler für erfolgreiche Kommunikation in den neuen Medien. Außerdem ist er Veranstalter des OMGV-Bootcamp und der NextLevel-Konferenz. Er ist Mitbegründer der Onlinemarketinggesellschaft für Versicherungsvermittler (OMGV) und Initiator des OMGV Award, welcher seit 2018 auf der DKM verliehen wird. Zusätzlich ist er als Autor und Keynote-Speaker tätig, Dozent im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverband für „Digitale Kommunikation bei Versicherern“ und besitzt einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft zum Thema „Medienwissenschaften und Kommunikation“.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top