Branchenbrief

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

Kein Spam & maximal 1 Mail pro Woche.

Die Social Media Rezepte von Krankenkassen

Seit der Gesundheitsreform von 1996 stehen die Krankenkassen durch die Wahlfreiheit ihrer Mitglieder im Wettbewerb zueinander. Schon 2005 konstatierte Rainer Dittrich (ehemaliger Geschäftsführer AOK Bundesverband): „Die Krankenkassen-Kunden haben erkannt, dass der Preis nicht alles ist. Sicherheit, Leistungsqualität, Innovationsfreiheit und Service werden wieder zentrale Argumente bei der Wahl der Krankenkasse.“

Krankenkassen müssen ihre Leistungen, Services und Vorteile kommunizieren, um Mitglieder an sich zu binden. Während  früher hauptsächlich das Kundenmagazin diese Funktion übernahm, stehen in der neuen Medienwelt eine Vielzahl an Kanälen und Möglichkeiten zur Verfügung. Im vierten Report des Jahres legen wir unseren Fokus auf die GKV und ihre Aktivitäten in den neuen Medien.

Auf welchen Kanälen, mit welchen Themen und welchem Erfolg sind Krankenkassen im Social Web aktiv? Wer kann auf den einzelnen Plattformen als Best Practice Beispiel gelten und ist Social Media überhaupt relevant für gesetzliche Krankenversicherungen? Der #Neulandreport 04/18 gibt Ihnen Antworten. Wir wollen nicht behaupten, dass Sie mit ihm ALLES über die Aktivitäten und Erfolge von Krankenkassen in den neuen Medien erfahren. Aber mit absoluter Sicherheit werden Sie nirgendwo einen umfassenderen und gleichzeitig detaillierteren Überblick, mit mehr Zahlen, Daten, Fakten und Praxisbeispielen gesetzlicher Krankenversicherer im #Neuland finden.

Print Friendly, PDF & Email

Posted on 31. Juli 2018 in Blog, Content Marketing, eSport, Facebook, Instagram, Krankenkasse, Kununu, LinkedIn, Snapchat, Social Media, Twitter, Xing, YouTube

Share the Story

About the Author

MarKo Petersohn ist sowohl Magister im medienwissenschaftlichen Studiengang Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, als auch ausgebildeter Informatikkaufmann und New Media Producer. Nachdem er mehrere Jahre in einer Agentur für das Onlinemarketing verschiedener Versicherer verantwortlich war, hat er sich im April 2012 mit „As im Ärmel“ selbstständig gemacht. Seitdem ist er mit seinem Unternehmen das As im Ärmel der Assekuranz bei der Kommunikation in der neuen Medienwelt. Auf Basis medienwissenschaftlicher Methoden analysiert und berät er seitdem Versicherungen und Makler deutschlandweit in ihrer Online-Kommunikation und verbessert sie messbar. Zusätzlich ist MarKo Petersohn als Autor und Referent in der Versicherungsbranche aktiv und besitzt seit dem Sommersemester 2015 einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft für die Themen „Medienwissenschaft" und "Transmedia Storytelling“.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

error: Content is protected !!