Rückblick der digitalen Vorreiter der Versicherungsbranche auf das Corona-Jahr 2020

Diese Lehren ziehen digitale Vorreiter aus dem Corona-Jahr 2020

9. Dezember 2020 | 3 Minuten Lesezeit

Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass ein außergewöhnliches Jahr endet. Was ich in den zurückliegenden Wochen zum Anlass nahm, den digitalen Vorreitern der Versicherungsbranche zwei Fragen zu stellen. In diesem ersten Teil geht es um einen Rückblick auf das verrückte Jahr 2020. 

Ich stellte für diesen Teil 21 digitalen Leuchttürmen der Versicherungsbranche die folgende Frage: „Wie fällt Dein Rückblick auf 2020 aus? Welche sind Deine größten Erfahrungen, größten Überraschungen beziehungsweise größten „Learnings“, wie man es Neudeutsch gern nennt?“

Wenig überraschend haben alle geantwortet, dass Corona sie noch einmal bestätigt hat, dass ihre digitale Ausrichtung der richtige Weg in der Kundenkommunikation ist. Was bei vielen auch die Geschäftszahlen unterstrichen, da 2020 für viele auch das beste Geschäftsjahr war.

Was für mich persönlich am Anfang eine überraschende Antwort war, aber im Nachhinein vollkommen logisch ist. Denn in Zeiten von Social Distancing kaufen die Menschen nicht nur mehr online ein, sondern suchen auch online nach Hilfe bei Versicherungsdingen. Und da finden Sie natürlich in erster Linie die Digitalen Leuchttürme der Branche.

Meine vier positiven Erkenntnisse aus der Corona-Krise

Wenn Sie mich, nach meinem Rückblick auf 2020 fragen, dann sehe ich für die Versicherungsbranche primär vier durch und durch positive Dinge:

  1. Corona hat die Digitalisierung in der Branche beflügelt. Denn Versicherungen und Vermittler waren plötzlich gezwungen, sich digitaler aufzustellen.
  2. ALLERDINGS hat die gesamte Branche auch feststellen dürfen, wie gut sie eigentlich schon digital aufgestellt ist. Das heißt nicht, dass alles perfekt läuft. Aber niemand kann von jetzt auf sofort den Großteil der Mitarbeiter ins Homeoffice schicken, wenn im Hintergrund nicht schon entsprechende Arbeitsprozesse funktionieren würden.
  3. Versicherungen und Vermittler haben erkannt, dass die Online-Beratung funktioniert und Kunden diese auch mögen.
  4. Last but not least beweist Corona einmal mehr, dass Kunden Beratung und Betreuung in Versicherungsdingen wollen, insbesondere in Krisenzeiten. Was zeigt, dass man keine Angst vor der Zukunft und schon gar nicht vor all den selbsternannten Schreckgespenstern wie Wefox, Lemonade und Co. haben muss. Vorausgesetzt, man macht seine digitalen Hausaufgaben und vermittelt Mitarbeitern die hierfür notwendigen Kompetenzen. Aber da mache ich mir keine Sorgen, siehe Punkt 1.

Die Antworten der 21 digitalen Leuchttürme der Versicherungsbranche, finden Sie im Pfefferminzia-Artikel.

Ihr As im Ärmel für die Onlinekommunikation

Sie benötigen Schulungen, Workshops oder anderweitige Beratung und Bildungsdienstleistungen für zukunftssicheres Onlinemarketing, Social Media und digitale Kommunikation in der Versicherungsbranche? Denken Sie immer daran, Sie haben ein As im Ärmel!

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

Beitrag teilen

MarKo Petersohn

Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Onlinemarketing und seit 2010 ausschließlich für die Assekuranz aktiv. Ich helfe Gesellschaften und Vermittlern sich zukunftssicher aufzustellen. Ich berate sie beim Thema „digitaler Kommunikation“ und schule die dafür notwendigen digitalen Kompetenzen.

Außerdem bin ich Mitgründer der Onlinemarketing Gesellschaft für Versicherungsvermittler, verleihe jährlich den renommierten OMGV Award und bin verantwortlich für das Projekt „Digitale Kommunikation, Multikanalfähigkeit und Kollaboration in der Versicherungsbranche“ im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverbandes.

Ich bin das As im Ärmel der Versicherungsbranche, wenn es um die Kommunikation in der neuen Medienrealität geht. Ich bin Ihr As im Ärmel.

| Website