Versicherungen auf YouTube – Zahlen 1. September 2018

Branchenbrief

Vorstände und Entscheider aus der Assekuranz haben den Branchenbrief abonniert. Denn sie wissen exklusives, branchenspezifisches Wissen zu schätzen. Und Sie?

„As im Ärmel“ hat am 1. September 2018 wieder 210 deutschsprachige Versicherer daraufhin untersucht, ob sie einen offiziellen YouTube-Kanal besitzen. Reine HR-Kanäle wie www.youtube.com/allianzkarriere oder Maklerkanäle wie www.youtube.com/mygothaermakler fanden keine Berücksichtigung.

Anmerkung: Bitte beachten Sie immer, dass die Zahlen an sich nichts über die Qualität aussagen. Sie geben nur einen Eindruck über den aktuellen Stand der Assekuranz auf YouTube.

Insgesamt werden mittlerweile 173 YouTube-Kanälen (von 164 Versicherern) untersucht. Zusammen erzielten diese:

  • bis zum 1. September 349.154.916 Videoaufrufe (Median liegt bei 238.383)
  • im August 10.733.024 Videoaufrufe gewonnen (Median liegt bei 965)
  • bis zum 1. September insgesamt 234.934 Abonnenten (Median liegt bei 141)
  • im August 6.310 neue Abonnenten hinzugewonnen (Median liegt bei 1)

Die Assekuranz auf Facebook im Fokus 2018

Wie ist der aktuelle Stand der Assekuranz auf der größten Social Media Plattform weltweit? Wie nutzen Versicherer und Krankenkassen Facebook? Welche Inhalte veröffentlichen sie mit welchen Reaktionen? Welche Werbeanzeigen werden im Facebook-Kosmos veröffentlicht? Wie steht es um Bewertungen und wie schnell reagieren sie auf Anfragen? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im  7. #Neulandreport des Jahres.

Damit auch ihre Marke morgen kraftlos und belanglos ist

Jedes Jahr bestätigen weltweite Untersuchungen von Interbrand und anderen Instituten, dass Marken das größte Kapital für Unternehmen darstellen. Gleichzeitig zeigen Studien, dass Marken für Kunden immer mehr an Bedeutung verlieren. So zeigten Havas Media, dass Europäer problemlos auf 93 Prozent der Marken verzichten könnten. Warum? Hauptsächlich weil belanglos geworden sind. Sie bieten Kunden keinen sinnvollen Kaufgrund mehr.

Wir leben in der Marketingepoche, in dem Markenverantwortliche ihre Marken mehr zerstören, als schützen. Sie möchten bei dem Trend mitmache, aber wissen nicht genau wie? Anhand vielfältiger Beispiele aus unterschiedlichsten Branchen erhalten Sie in diesem Vortrag eine praxisnahe Anleitung, die Sie leicht umsetzen können. Mit Geld-zurück-Garantie! Wenn ihre Marke innerhalb der nächsten fünf Jahre keinen signifikanten Bedeutungsverlust erzielt, erhalten Sie ihr Geld zurück. Versprochen.

Böse Zungen behaupten, dieser Vortrag enthält nicht nur Spuren von Ironie, sondern arbeitet durchweg mit dem Stilmittel der Satire, um die populärsten Marketingfehler unserer Zeit aufzuzeigen. Angeblich könnte man sogar durch eine vorsätzliche Missachtung der Anleitung die eigene Marke stärken. Aber das ist natürlich Quatsch. Denn jeder im Internet weiß, Satire funktioniert nicht. Oder?

Sie haben Interesse an diesem Vortrag? Sie kennen die Kontaktdaten.

Print Friendly, PDF & Email

Posted on 27. September 2018 in Blog, Krankenkasse, Versicherung, YouTube

Share the Story

About the Author

MarKo Petersohn ist seit 2012 das As im Ärmel der Assekuranz im #Neuland. Er schult und berät Versicherer und Vermittler für erfolgreiche Kommunikation in den neuen Medien. Außerdem ist er Veranstalter des OMGV-Bootcamp und der NextLevel-Konferenz. Er ist Mitbegründer der Onlinemarketinggesellschaft für Versicherungsvermittler (OMGV) und Initiator des OMGV Award, welcher seit 2018 auf der DKM verliehen wird. Zusätzlich ist er als Autor und Keynote-Speaker tätig, Dozent im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverband für „Digitale Kommunikation bei Versicherern“ und besitzt einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft zum Thema „Medienwissenschaften und Kommunikation“.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top