Die Entwicklung der Assekuranz über 4 Jahre auf Google+

4. Januar 2017 | 3 Minuten Lesezeit

As im Ärmel kann mittlerweile auf vier Jahre kontinuierliche Analyse der Versicherungsbranche im #Neuland zurückblicken. Der Vorteil an unserer monatlichen Analyse ist nicht nur, dass wir beständig up to date bleiben und so den wahrscheinlich besten Überblick und das größte Wissen über die Aktivitäten der Assekuranz der D-A-CH-Region besitzen. Nein, außerdem haben wir mittlerweile einen Datenbasis, die im Gegensatz zu all den Spotlightanalysen die Entwicklungen der Branche in den verschiedenen Kanälen zeigt.

In Vorbereitung auf kommende Vorträge nutzen wir die Ruhe der erste Januarwoche, um unsere Daten des letzten halben Jahres in die Reichweitendiagramme einzupflegen. Neben den derzeit fünf größten Plattformen im Versicherungsmarketing (Facebook, Instagram, Twitter, Xing, YouTube) machen wir uns bei As im Ärmel auch immer wieder den Spaß die Entwicklungen auf Google+ zu visualisieren. Denn nichts symbolisiert den fortwährenden Hype im Social Media Marketing als Google+ und nichts zeigt besser wie wenig hilfreich allgemeine Nutzerstudien für die Versicherungsbranche sind. Denn laut den Ergebnissen der aktuellen ARD/ZDF-Online-Studie gibt es 6 Millionen aktive Google+ Nutzer in Deutschland. Und unsere eigenen Erfahrungen in Hobbyprojekten zeigen, dass die Geisterstadt über ein gewisses Potential verfügt. So erzielte eine unserer Webseiten im vergangenen Jahr fast 20.000 Zugriffe von Google+. Aber für die Versicherungsbranche und das zeigt unsere Langzeitstudie sehr eindrucksvoll, ist Google+ irrelevant. Wenn man von eventuellen positiven SEO-Einflüssen einmal absieht.

[fancy_header type=“3″]Der große Social Media & Marketing Report der Assekuranz 2016[/fancy_header]

Was machten deutschsprachige Versicherer innerhalb der vergangenen 12 Monate im Social Media- und Onlinemarketing? Wo sind sie überall im Social Web aktiv, wie positioniert sie sich dort und mit welchen Erfolgen? Welche Plattformen sind im letzten Jahr neu hinzugekommen und auf welche verzichten Versicherungen seit diesem Jahr komplett?

Wie steht es mit Messengern und Bots in der Kundenkommunikation der Assekuranz? Wer nutzt eigentlich schon Snapchat? Welche Versicherer setzen auf eSport, Augmented Reality oder GIFs im Marketing und wie unterschiedlich gingen Versicherungen mit den drei omnipräsenten Sommerthemen EM, Olympia und Pokémon GO um?

Diese Fragen und viele andere beantworten wir im Großen Social Media und Marketing Report der Assekuranz 2016.Mit Hilfe von Zahlen, Daten, Fakten und über 200 Praxisbeispielen aus der Versicherungsbranche bietet er den besten Überblick über den aktuellen Stand der deutschsprachigen Assekuranz.

Mehr Information, Inspiration und fundiertes Wissen über den tatsächlichen Stand der Assekuranz finden Sie nirgendwo.

[button animation=“fadeInUp“ link_url=“http://www.as-im-aermel.de/somere2016/“ title=“mehr Information“ target=“_self“]

[chimpmate]

MarKo Petersohn

Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Onlinemarketing und seit 2010 ausschließlich für die Assekuranz aktiv. Ich helfe Gesellschaften und Vermittlern sich zukunftssicher aufzustellen. Ich berate sie beim Thema „digitaler Kommunikation“ und schule die dafür notwendigen digitalen Kompetenzen.

Außerdem bin ich Mitgründer der Onlinemarketing Gesellschaft für Versicherungsvermittler, verleihe jährlich den renommierten OMGV Award und bin verantwortlich für das Projekt „Digitale Kommunikation, Multikanalfähigkeit und Kollaboration in der Versicherungsbranche“ im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverbandes.

Ich bin das As im Ärmel der Versicherungsbranche, wenn es um die Kommunikation in der neuen Medienrealität geht. Ich bin Ihr As im Ärmel.

| Website