Das Business Insider Intelligence Digital Trust Ranking 2019

14. Oktober 2019 | 3 Minuten Lesezeit

Zum dritten Mal in Folge ist LinkedIn die vertrauenswürdigste Social Media Plattform, gefolgt von Pinterest und Instagram. Dies geht aus dem diesjährigen Digital Trust Report von Business Insider Intelligence hervor.

Mit dem Digital Trust Report fragt Business Insider das Vertrauen in Soziale Plattformen ab. Hierfür werden die Teilnehmer gebeten die Plattformen mithilfe der sechs Säulen des Digitalen Vertrauens zu bewerten.

Diese sind: SicherheitLegitimitätCommunityBenutzererfahrungTeilbarkeit und Relevanz.
Neben Facebook, Instagram, YouTube, LinkedIn, Twitter und Snapchat wurde dieses Jahr auch erstmalig Pinterest in die Studie aufgenommen. Was ein weiterer Hinweis auf die steigende Relevanz der Plattform ist.

Da es sich bei den Studienteilnehmern primär um Early Adopter neuer Technologien und Medien handelt, sind die Ergebnisse laut den Studienautoren eine Art Frühwarnsystem für das Vertrauen in soziale Plattformen. Was man sicherlich getrost als Marketingphrase ansehen kann. Gleiches gilt für die Aussage, dass das Digitale Vertrauen für Marken relevant bei der Anzeigenschaltung ist.

Würde dies stimmen, so müssten die Werbeerlöse bei Facebook rapide sinken. Da die Plattform dieses Jahr erneut letzter im Ranking ist und sich von Jahr zu Jahr nahezu überall verschlechtert. Im Gegensatz dazu müssten die Werbebudgets von Facebook zu LinkedIn wandern, denn dies ist zum dritten Mal in Folge auf Platz eins.

LinkedIn belegte den ersten Platz

LinkedIn belegte den ersten Platz in drei der sechs Säulen und den zweiten Platz in den verbleibenden drei – Teilbarkeit, Benutzererfahrung und Relevanz. Sein konstant hohes Ranking beruht auf dem professionellen Charakter seiner Community. In diesem Jahr wurde LinkedIn auf zwei Säulen in den Schatten gestellt, auf denen es letztes Jahr den ersten Platz belegte: Pinterest belegte den ersten Platz bei der Nutzererfahrung, ebenso wie Instagram bei der Relevanz.

Pinterest ist die zweitvertrauenswürdigste Plattform überhaupt. Für dieselben drei Säulen belegte LinkedIn den zweiten Platz und lag damit an der Spitze unserer Rangliste. Wir gehen jedoch nicht davon aus, dass Pinterest LinkedIn in Kürze überholen wird. Insgesamt hat sich LinkedIn im Vergleich zu anderen Plattformen auf zwei Säulen, darunter Legitimität und Community, im Vergleich zum Vorjahr verbessert.

Dass die Ergebnisse des Digital Trust Ranking tatsächlich einen Einfluss bei der Anzeigenschaltung haben, darf, wie schon erwähnt, bezweifelt werden. Da hier sicherlich weiterhin die Faktoren Zielgruppe, Reichweite und Medienformate entscheidend sein dürften.

ABER die Studie gibt einen sehr guten Überblick über die derzeit relevantesten Plattformen. Man muss die Werbebudgets nicht immer nur bei Facebook oder YouTube verplanen. Je nach Zielgruppe können auch Snapchat, Pinterest oder natürlich LinkedIn durchaus interessant sein.

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrer Content Marketing- oder ganz allgemeinen Social Media Strategie? Denken Sie immer daran, Sie haben ein As im Ärmel!

Jahresreport 2018: Die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018

Eine Vielzahl an Beispielen von Content Marketing in der Assekuranz finden Sie im Jahresreport 2018. Alles auf einen Blick. Alles in einem Report. Alles was Sie über die Aktivitäten der Assekuranz im #Neuland 2018 wissen sollten. Zahlen, Daten, Fakten, Best Practice Beispiele und ein Füllhorn an Inspiration.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

 

Beitrag teilen

MarKo Petersohn

Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Onlinemarketing und seit 2010 ausschließlich für die Assekuranz aktiv. Ich helfe Gesellschaften und Vermittlern sich zukunftssicher aufzustellen. Ich berate sie beim Thema „digitaler Kommunikation“ und schule die dafür notwendigen digitalen Kompetenzen.

Außerdem bin ich Mitgründer der Onlinemarketing Gesellschaft für Versicherungsvermittler, verleihe jährlich den renommierten OMGV Award und bin verantwortlich für das Projekt „Digitale Kommunikation, Multikanalfähigkeit und Kollaboration in der Versicherungsbranche“ im Auftrag des Bildungsministeriums NRW und des BWV Bildungsverbandes.

Ich bin das As im Ärmel der Versicherungsbranche, wenn es um die Kommunikation in der neuen Medienrealität geht. Ich bin Ihr As im Ärmel.

| Website