Newsletter

Im Newsletter eintragen und erfahren welche 15 Versicherungen ausgezeichneten Kundenservice auf Facebook bieten.

Kein Spam & maximal 2 Mails por Monat. Versprochen!

Entwicklung der Assekuranz auf YouTube über 30 Monate hinweg: Der schlafende Riese im Versicherungsmarketing erwacht

Im dritten Jahr in Folge betrachten wir die Entwicklung der Assekuranz auf ihren fünf beliebtesten Plattformen. Denn durch unsere kontinuierliche Analyse über 30 Monate hinweg, zeigt sich nicht nur der aktuelle Stand der Branche, sondern auch wohin sie sich entwickeln wird. Außerdem erhält man hierdurch Branchen-Kennzahlen, mit denen die eigenen Erfolge aussagekräftig abgeglichen werden können.

Aktueller Stand YouTube

Die Analyse der Assekuranz auf Facebook begann am 1. Januar 2013 mit 76 Versicherungen und umfasst mittlerweile 147 (scheinbar) offizielle Kanäle. Insgesamt erreichen diese 45.173 Abonnenten auf YouTube und ihr Median liegt bei 50.

Betrachtet man die Abonnentenzahlen der Assekuranz am 1. Juli 2015, so erkennt man, dass über 2/3 aller Versicherungskanäle weniger als 100 Abonnenten auf YouTube verzeichnen.

Abonnentenverteilung YT

Auch wenn die Abonnentenzahl im Social Web ein äußerst weiches Bewertungskriterium ist, die keine Aussage über die Kommunikationsqualität einer Gesellschaft hat, und sich die Reichweite von einzelnen Videos exakt durch ihre Aufrufzahlen messen lässt, kann man Folgendes über Abonnentenzahlen von Versicherungskanälen auf YouTube festhalten:

– Versicherungskanäle mit mehr als 100 Abonnenten haben eine überdurchschnittliche und gute Reichweite,

– Versicherungskanäle mit mehr als 500 Abonnenten sind als sehr gut einzuschätzen,

– Versicherungskanäle mit mehr als 1.000 Abonnenten besitzen eine herausragende Reichweite auf Youtube

Das Top 20 – Ranking der Versicherungen auf YouTube vom 1. Juli 2015 beinhaltet somit auch alle 14 Versicherungskanäle, die auf YouTube eine sehr gute und herausragende Reichweite erzielen bzw. entsprechende Abonnentenzahlen besitzen.

Top20 Zahlen - YouTube

Die Entwicklung von Januar 2013 bis Juli 2015

Innerhalb der vergangenen 30 Monate wuchs die Abonnentenzahl der 147 Versicherungs-kanäle auf mittlerweile 45.173 an. Insgesamt stieg die Reichweite der Assekuranz auf YouTube um 612,17 % bzw. um durchschnittlich mehr als 6,7 % monatlich.

Dabei zeigt sich ein relativ konstantes hohes Wachstum, welches sich seit Mai 2014 sogar noch weiter steigert. Lag die monatliche Steigerungsrate bis dahin bei ca. 6,5 %, so liegt sie seitdem bei etwas über 7 %, was die allgemeine Annahme zulässt, dass YouTube nicht nur allgemein, sondern auch im Versicherungsmarketing ein immer relevanterer Kanal wird.

Reichweitenentwicklung - YouTube

In der allgemein starken Reichweitenentwicklung der Versicherungsbranche zeigt sich in den Einzelanalysen der vergangenen 12 Monate, dass drei Kanäle aus verschiedenen Gründen ein außerordentliches Wachstum verzeichnen können. Es sind die YouTube-Kanäle der AOK Rheinland/Hamburg (plus 4.628 Abonnenten), der Techniker Krankenkasse (plus 2.962 Abonnenten) und der HUK24 (plus 2.668 Abonnenten).

Zwar hat auch der ADAC seine Reichweite um fast 3.000 Abonnenten gesteigert, allerdings lag diese auch zuvor schon bei 7.700, sodass die Entwicklung in absoluten Zahlen zwar sehr gut ist, aber in der Relation nicht besonders zu beachten ist.

Liegt der Grund für die rasante Steigerung bei der AOK Rheinland/Hamburg in der konsequenten Ausrichtung ihrer Social Media-Strategie auf die Videoplattform. (ausführlich beschrieben im „So etabliert man einen erfolgreichen Versicherungskanal auf YouTube“). So gründet sie bei der Techniker Krankenkasse auf der #wireinander-Kampagne, deren netter Nebeneffekt eine Steigerung der YouTube-Abonnentenzahlen war. (eine ausführliche Analyse hierzu im Kapitel „Social Media Testimonials bringen mehr als Glaubwürdigkeit und Image, sie vergrößern nachhaltig die Reichweite“).

Top10 Steigerung - YouTube

Bei der HUK24 ist die Steigerung der Abonnentenzahlen höchstwahrscheinlich (es fehlen Zahlen, um die Annahme verifizieren zu können) ebenfalls ein „Abfallprodukt“ der Werbekampagne im sogenannten „KfZ-Herbst“. Die Vermutung liegt nahe, dass die starke Medienpräsenz (on- wie offline) des Testimonials Johann König Ursache ist, da er in unterhaltsamer Weise immer auf die Website der HUK24 verwies, auf der wiederum der YouTube-Kanal prominent eingebunden ist. Anders lässt sich diese außerordentliche Steigerung der Abonnentenzahlen nicht erklären, da unseres Wissens nach keine gesonderte YouTube-, Facebook- oder allgemeine Social Media-Kampagne stattgefunden hat.

Die HUK24 zeigt so in eindrucksvollem Maße, wie sehr die verschiedenen Marketingkanäle heutzutage schon miteinander verknüpft sind und sich gewollt oder ungewollt gegenseitig beeinflussen.

Relevanz-Einschätzung

Allgemein sind schon die nackten Zahlen von YouTube beeindruckend. Das Videoportal hat mehr als eine Milliarde Nutzer, täglich werden Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden wiedergegeben und Milliarden Aufrufe generiert. Die Anzahl der Stunden, die Nutzer jeden Monat auf YouTube ansehen, steigt jährlich um 50 % im Vergleich zum Vorjahr und die Hälfte davon erfolgt über Mobilgeräte.

Aber auch, wenn man den Fokus auf die kleine Sparte der deutschsprachigen Versicherungen auf YouTube legt, zeigen nicht nur die Abonnentenzahlen, dass Versicherungsinhalte auf der Videoplattform ein Publikum finden, sondern auch und im speziellen die Abrufzahlen von Videos, welche eine Aussage darüber treffen, wie oft ein Video angeschaut wurde.

Mittlerweile liegen die Aufrufe von Videos der Versicherungsbranche insgesamt bei über 120 Millionen und dabei muss beachtet werden, dass immer wieder Videos gelöscht werden (bspw. löschte die Ergo Direkt ihr Video „Adams Lächeln“ im Mai 2014 und damit auch 7 Millionen Aufrufe), welche nicht mehr in die Gesamtsumme einzahlen, sondern primär für die Rückgänge verantwortlich sind.

Reichweitenentwicklung - YouTube

Wenn wir im vergangenen Jahr YouTube als einen unterschätzten, schlafenden Riesen im Versicherungsmarketing bezeichnet haben, so scheint er nun langsam zu erwachen und sein Potential anzudeuten.

Bewegtbildinhalte werden immer wichtiger und YouTube bietet die perfekte Infrastruktur, damit die Inhalte im Internet zirkulieren können. Es steht außer Frage, dass Videoinhalte die Zukunft in der Onlinekommunikation von Versicherungen maßgeblich mitbestimmen werden. Dass dies nicht nur für Produktvideos, welche dabei helfen, die abstrakten Sachverhalte verständlicher zu machen, sondern auch und vor allem im Marketing selbst gilt, haben bspw. die AOK Rheinland/Hamburg oder die Techniker Krankenkasse bewiesen.

tl;dr

YouTube war im Versicherungsmarketing bisher immer ein schlafender Riese und er ist im letzten Jahr erwacht. Sowohl die Zahlen der Abonnenten und Videoaufrufe als auch die Best Practice-Beispiele verschiedener Gesellschaften zeigen, dass Videoinhalte die Zukunft in der Onlinekommunikation von Versicherungen maßgeblich mitbestimmen werden.

pdf-Version des Artikels

SoMeRe2015 Header

Im „Großen Social Media Report der Assekuranz 2015“ finden Sie auf 176 Seiten neben den ausführlichen Analysen der vier anderen beliebten Branchen-Netzwerke (Facebook, Google+, Twitter und Xing), die 10 bemerkenswertesten Marketing-Aktivitäten der Assekuranz in den neuen Medien und außerdem den aktuellsten und umfangreichsten Überblick über deutschsprachige Versicherer im Social Web, eine Auswertung von 835 Profilen auf 22 Social Media Plattformen.

mehr Informationen (zzgl. MwSt.) vorbestellen

Posted on 6. August 2015 in ADAC, aktuelle Zahlen, Analyse, Blog, Infografik, Kennzahlen, Social Media, Versicherungen, YouTube

Share the Story

About the Author

MarKo Petersohn ist sowohl Magister im medienwissenschaftlichen Studiengang Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, als auch ausgebildeter Informatikkaufmann und New Media Producer. Nachdem er mehrere Jahre in einer Agentur für das Onlinemarketing verschiedener Versicherer verantwortlich war, hat er sich im April 2012 mit „As im Ärmel“ selbstständig gemacht. Seitdem ist er mit seinem Unternehmen das As im Ärmel der Assekuranz bei der Kommunikation in der neuen Medienwelt. Auf Basis medienwissenschaftlicher Methoden analysiert und berät er seitdem Versicherungen und Makler deutschlandweit in ihrer Online-Kommunikation und verbessert sie messbar. Zusätzlich ist MarKo Petersohn als Autor und Referent in der Versicherungsbranche aktiv und besitzt seit dem Sommersemester 2015 einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft zum Thema „Cross- und Transmedia Storytelling“.

Response (1)

  1. […] hat sich die gesamte Branche auf YouTube entwickelt und wie ist allgemein der Stand der deutschsprachigen Versicherungsbranche im so genannten Social […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
error: Content is protected !!